Hochzeit planen – Top 5 Fehler

hochzeit-planen

Tipp: Hochzeitsplaner Bestseller #1:

Fehler 1: Die Familie mitplanen lassen

Kaum ist die Verlobung raus, geht es direkt an die Planung. Alle sind euphorisch und schnell mischen die Mütter und Schwiegermütter in der Planung mit. „Der Fotograf ist viel zu teuer, mein Kind! Schau mal, dieser Fotograf hat die Hochzeit meiner Kollegin begleitet und war viel günstiger.“ Dass die Fotos dementsprechend aussehen, muss man hier nicht erwähnen. Bedenke: Viele Köche verderben den Brei. Das gilt auch, wenn man eine Hochzeit planen will. Bleibt euch treu, hört euch die Ratschläge an, die natürlich gut gemeint sind, aber lasst euch nicht zu sehr beeinflussen.

Fehler 2: Zig Hochzeitsmessen besuchen

Weniger ist manchmal mehr. Es macht keinen Sinn, die komplette Saison der Hochzeitsmessen abzuklappern, denn die Reizüberflutung ist vorprogrammiert. Ihr habt eine vage Vorstellung davon, wie ihr euren Tag gestalten wollt? Dann sucht euch die Messen aus, auf denen Dienstleister nach eurem Geschmack vertreten sind. Zu viele Angebote verwirren nur.

Fehler 3: Konkurrenzkampf

Ihr seid nicht alleine und im Freundeskreis wird auch geheiratet? Das kann schnell zu einem Wettbewerb ausarten, wenn auch unbewusst. Gerade wenn Frauen eine Hochzeit planen, muss es exklusiver, origineller und überhaupt einzigartig sein. Jede Hochzeit steht für sich und es besteht kein Bewertungssystem wie bei „Vier Hochzeiten und einer Traumreise“.

Fehler 4: Am falschen Ende sparen

Das neue Kapitel im gemeinsamen Leben zu zelebrieren, ist sehr kostspielig. Ein Budgetplaner ist hier nicht verkehrt. Man sollte sich am Anfang direkt klar werden, was einem persönlich wichtig ist. Es muss kein Hochzeitskleid für viele tausende Euro sein? In Ordnung, dann wird es ein schönes Low Budget Kleid aus dem Onlinehandel. Dafür ist die fotografische Begleitung umso wichtiger? Super, dann wird da das Geld, was beim Kleid gespart wurde, reingesteckt. Gerade bei Fotos sollte man sich bewusst machen, dass diese für die Ewigkeit sind und ein Fotograf nun mal ein Mensch ist, der sein Handwerk beherrscht und dementsprechend bezahlt wird.

Fehler 5: Die Nerven verlieren

Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen ist leicht dahin gesagt. Wenn man selbst weiß, wie viel in den letzten vier Wochen des großen Tages passieren kann, wird es verstehen. Aber: es gibt für alles eine Lösung. Wenn die Wetterprognose sagt, dass es regnen soll: Regenschirm und Gummistiefel kaufen, es gibt dann fesche Schlechtwetter-Bilder. Wenn die Großtante im Vorfeld rumnölt – ausladen, im schlimmsten Fall. Am Ende lacht ihr drüber.

Tipp: Hochzeitsplaner Bestseller #1:

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.